MANV Auslösung nach Verpuffung

18.11.2017 - Gegen 20:50 am Samstagabend wurde der Löschzug der BF mit der Ortsfeuerwehr Lebenstedt zu einem Feuer mit Menschenleben in Gefahr in die Kattowitzer Straße alarmiert. Die ersten Meldungen der Leitstelle ließen auf ein umfangreiches Schadensereignis schließen. Vor Ort gingen die ersten Kräfte von einer möglichen Verpuffung in einer Wohnung im 4. OG eines Mehrfamilienhauses aus. Diverse Trümmerteile lagen bereits auf der Straße und ein Feuerschein war in der betroffenen Wohnung auszumachen. Aufgrund der Lage wurde eine Alarmstufenerhöhung auf MANV/15 durchgeführt. Das bedeutet das bis zu 15 Personen an der Einsatzstelle verletzt oder betroffen sind.

Unser MLF TH war zu diesem Zeitpunkt bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle. Der Lagedienstführer entschied aufgrund der MANV Auslösung die Nachalarmierung der FGr IuK. Die restlichen Lebenstedter Kameraden/innen die sich noch auf der Wache befanden besetzten den GW-IuK sowie den ELW 2 und fuhren ebenfalls die Einsatzstelle an. Vor Ort hatten wir nun zwei Aufgaben.

Eine Staffel vom MLF TH stellte 2 Trupps unter Atemschutz. Ein Trupp hatte die Aufgabe eine Personensuche im Gebäude durchzuführen. Dazu mussten alle Wohnungen gewaltsam geöffnet und auf mögliche Verletzte abkontrolliert werden. Der Wassertrupp stand als Sicherheitstrupp in Bereitschaft. Später wurde der Aufstellplatz für die Drehleiter und die Gebäudefassade ausgeleuchtet.

Unsere 2. Aufgabe bestand in der Einrichtung einer Technischen Einsatzleitung. Der ELW 2 wurde betriebsbereit gemacht und das Lagezelt aufgebaut. In enger Abstimmung mit dem Einsatzleiter und dem OrgL RD (Organisatorischer Leiter Rettungsdienst) wurde der Einsatz von hier aus geführt. Auswärtige Einheiten der Rettungsdienste aus Braunschweig, Peine, Wolfenbüttel, Wolfsburg und Goslar wurden am Rathaus in Lebenstedt zusammengezogen. Ein MTW mit Lebenstedter Kräften bildete hier den Meldekopf.

Zusätzlich zu den haupt- und ehrenamtlichen Rettungsdienst- bzw. Sanitätskräften aus Salzgitter wurde ein weiterer Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr, die Fachgruppe Notfallseelsorge und das THW Salzgitter alarmiert. Letzteres kam mit einem Baufachberater zum Einsatz.

Zwei Personen wurden durch die Verpuffung schwerst verletzt. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Der Rettungsdienst sowie Kräfte des Löschzuges der Freiwilligen Feuerwehr mussten während des Einsatzes diverse betroffene Personen aus dem Wohnblock betreuen. Der Einsatz war für uns gegen 01:30 mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beendet.

 

Pressestimmen

news38.de:

https://www.news38.de/…/Gasexplosion-Viele-Verletzte-in-Leb…

Regional Salzgitter.de:

http://regionalsalzgitter.de/feuer-inferno-gasexplosion-in…/

Salzgitter-Zeitung:

http://www.salzgitter-zeitung.de/…/Mehrere-Verletzte-durch-…

NonstopNews:

http://www.nonstopnews.de/meldung/26371

   
© Freiwillige Feuerwehr Salzgitter - Ortsfeuerwehr Lebenstedt - An der Feuerwache 3 - 38226 Salzgitter

Unwetter

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)