Vorstellung der Fachgruppe IuK in der Salzgitter Zeitung

11.01.2019Die Salzgitter Zeitung berichtet in der heutigen Ausgabe über die Arbeit und Aufgaben der Fachgruppe IuK. Der Artikel bietet einen kleinen Einblick in unsere Facheinheit. Geschrieben wurde der Artikel von Verena Mai (Salzgitter Zeitung)


Wenn die Feuerwehr zu einer größeren Einsatzlage gerufen wird, kommt ja nicht nur einfach ein Haufen Fahrzeuge und Fachleute an. Die Feuerwehr ist da wohl organisiert, und ein wesentlicher Teil der Organisationseinheiten ist die sogenannte IuK-Gruppe, die Fachgruppe Information und Kommunikation. Hier läuft alles zusammen, was an Informationen wichtig ist, und von hier aus wird es an die entsprechenden Stellen weitergegeben – etwa an die Leitstelle der Feuerwehr. Die IuK ist „das Gehirn der Sicherheitsstruktur“ umschreibt Feuerwehr-Sprecher Marcus Spiller.

Wenn es zu so einem Einsatz mit mehreren taktischen Einheiten der Feuerwehr kommt, bildet die Fachgruppe die örtliche Einsatzleitung. „Sie geben dem Einsatzleiter Rückhalt“, sagt Spiller. Der Einsatzleiter muss die Lage erfassen können, wozu er die entsprechenden Informationen braucht, die das IuK einfordert, sammelt und weitergibt. Dazu hat die IuK ein autarkes mobiles Internet und vorrangberechtigte Telefone, zudem einen leistungsstarken Digitalfunk.

Unter Umständen müssen auch verschiedene Einsatzabschnitte gebildet werden, etwa zur Menschenrettung, Brandbekämpfung oder zur Wasserversorgung. Von der IuK werden auch die Lagebesprechung vorbereitet, Lagemeldungen abgesetzt, die IuK ist Anlaufpunkt für die Zugführer, die Polizei und die Presse.

Die Gruppe ist zuletzt etwa bei Großbränden und Hochwasserlagen eingesetzt worden, im Hafen Beddingen oder bei einer Personensuche in Thiede – aber auch regelmäßig beim Altstadtfest präsent. Dort wird auch mit den Johannitern oder dem DRK zusammengearbeitet. Auch mit dem THW werde gegebenenfalls kooperiert. Die Freiwillige Feuerwehr spielt hier eine wichtige Rolle. Spiller: „Wir haben viele verschiedene Leistungen, die wir abfordern. Das kann die Berufsfeuerwehr aus Personalgründen nicht abdecken.“ Man arbeite da gemeinsam und gleichberechtigt auf Augenhöhe, betont Spiller. „Jeder wird entsprechend der Qualifikation gebraucht und eingesetzt.“

In Salzgitter werde die IuK durch die Ortsfeuerwehr Lebenstedt gestellt. Leiter der Fachgruppe ist Sven Riedel. Riedel: „Die Kameraden bauen sich die Infrastruktur selbst, sorgen etwa für Strom und Getränke.“ Dafür bringt das IuK Zusatzmaterial mit. Die Einheit könne sich 24 Stunden komplett selbst versorgen – im Dreischichtsystem und mit einem Pool von etwa 30 Fachkräften. Etwa zwei Einsätze pro Jahr verzeichnet die Fachgruppe. Zum Vergleich: Die Ortsfeuerwehr hat mehr als 200.

Zur Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs gibt es für die Beteiligten eine besondere Ausbildung. So wird Funktechnik regelmäßig geübt, aber auch EDV-Technik oder Lagekartenführung, beschreibt Riedel.

Text: Salzgitter-Zeitung (https://www.salzgitter-zeitung.de/salzgitter/article216046075/Das-Nervenzentrum-der-Einsatzstelle-LOGO.html?fbclid=IwAR1pSb9NF4q_3udFloMheSKDz4mHufIZ_2K_E7wYoiwVkoRYrncHMTXlDVs)

   
© Freiwillige Feuerwehr Salzgitter - Ortsfeuerwehr Lebenstedt - An der Feuerwache 3 - 38226 Salzgitter

Unwetter

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)